Jugendsozialarbeit (JaS)                  

Die Jugendsozialarbeit an der Grund- und Mittelschule richtet sich in erster Linie an Schüler und Erziehungsberechtigte in schwierigen Situationen innerhalb der Schule, in der Familie oder im Freundeskreis. Sie verbindet Schule, Familie und Jugendhilfe vor Ort.

Die Sozialpädagogin unterliegt der Schweigepflicht. Die Inhalte der Gespräche werden vertraulich behandelt. Das Wohl des Kindes/Jugendlichen steht an erster Stelle. Die Gespräche sind kostenlos.

Die Jugendarbeit an Schulen ist mit anderen Institutionen vernetzt. Dazu gehören das  Jugendamt Passau, andere Träger der Jugendarbeit, die Agentur für Arbeit, Beratungsstellen im Landkreis Passau, Fachkräfte der Arbeiterwohlfahrt und Vertreter der Gemeinde Fürstenzell. Bei Bedarf wird Kontakt zu diesen Einrichtungen aufgenommen.

 

Themen und Inhalte für Schüler/innen können sein:

  • Probleme in der Schule wie Ausgrenzung, Versagensängste, Konflikte mit Lehrer/innen, Konflikte mit Mitschüler/innen, Streitereien, Schulverweigerung, Gefährdung des Schulabschlusses
  • Probleme im Elternhaus wie Streit mit den Eltern, Trennung der Eltern, eine bestehende Suchtproblematik
  • Soziale Auffälligkeiten wie selbstverletzendes und/oder aggressives Verhalten, Alkohol und Drogen, Diebstahl, Bedrohung, Depression, massives Lügen
  • Krisenhafte Ereignisse im familiären Kontext, wie Tod oder Erkrankung eines Familienmitgliedes oder nahen Bezugsperson.
  • Entwicklungsbedingte Probleme wie Eltern-Kind-Konflikte, Liebeskummer, Ängste

 

Themen und Inhalte bei Eltern sind möglicherweise:

      -     Erziehungsfragen

  • Sorgen um die Tochter/den Sohn in Bezug auf die schulische/berufliche Zukunft
  • Sorgen aufgrund des Freundeskreises des Kindes
  • Tod/Krankheit in der Familie
  • Finanzielle Schwierigkeiten
  • Vermittlung an andere soziale Dienste oder Beratungsstellen

 

Themen und Inhalte bei Lehrkräften:

  • Verhaltensauffälligkeiten von Schülern
  • Ausgrenzung/Mobbing in der Klasse
  • Krisensituationen, ggf. Vernetzung und Kooperation mit anderen Institutionen                                               

 

 

Grundschule:

 Frau Sandra Hensel, Sozialpädagogin

Telefon: 08502 9 17 18 17

 

 

 

Mittelschule:

Frau Sarah Haufler, Sozialpädagogin

Email: sarah.haufler-jas@outlook.de

 

 

 

Die Mittelschule Fürstenzell legt großen Wert auf die Förderung sozialer Kompetenzen. Ziel ist es die Jugendlichen zu gemeinschaftsfähigen, selbstbewussten und verantwortungsfähigen Personen zu erziehen und ihnen einen gelungenen Start ins Berufsleben zu ermöglichen.

Durch die Zusammenarbeit der Schüler/innen, Erziehungsberechtigten, der Lehrer/innen und der JaS-Fachkraft wollen wir dieses Ziel erreichen!

Im Rahmen der Einzelfallhilfe kann die JaS- Fachkraft durch persönliche Beratungsangebote (auch Hausbesuche) und individueller Unterstützung einzelner Schüler/innen, (z.B. mit Migrationshintergrund) fördernd einwirken. Gegebenenfalls kann der Kontakt zu anderen Institutionen hergestellt und begleitet werden.

Im Rahmen von Gruppenarbeit werden soziale Kompetenzen eingeübt und gestärkt. Das Streitschlichterprogramm oder Lions Quest, einem Sozialtraining besonders für die 5. und 6. Klassen, sind Gruppenangebote, die regelmäßig stattfinden.

Wir bieten darüber hinaus Projekte zu ausgewählten Themen wie Sucht, Gewalt, oder sicherer Umgang in sozialen Netzwerken an.

Im Rahmen der Qualitätssicherung nimmt die Fachkraft regelmäßig an Fortbildungen und Arbeitskreisen teil .

Träger der Jugendsozialarbeit in der Mittelschule Fürstenzell ist die Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Niederbayern/Oberpfalz e.V..

 

Druckversion Druckversion | Sitemap

Impressum Datenschutz © Grund- und Mittelschule Fürstenzell