Jugendsozialarbeit

Jugendsozialarbeit (JaS)    

 

Die Grund- und Mittelschule Fürstenzell legt großen Wert auf die Förderung sozialer Kompetenzen. Ziel ist es die Jugendlichen zu gemeinschaftsfähigen, selbstbewussten und verantwortungsfähigen Personen zu erziehen und ihnen einen gelungenen Start ins Berufsleben zu ermöglichen.

Durch die Zusammenarbeit der Schüler/innen, Erziehungsberechtigten, der Lehrer/innen und der JaS-Fachkraft wollen wir dieses Ziel erreichen!     

 

Jugendsozialarbeit an Schulen ist ein Teil der Jugendhilfe nach §13 SGB VIII mit der Besonderheit, dass sie in der Schule angesiedelt ist. 

Das Ziel von JaS ist es, junge Menschen, die zum Ausgleich sozialer Benachteiligungen oder zur Überwindung individueller Beeinträchtigungen in erhöhtem Maße auf Unterstützung angewiesen sind, in ihrer schulischen und beruflichen Ausbildung, Eingliederung in die Arbeitswelt und ihre soziale Integration zu fördern.

Die Jugendsozialarbeit an der Grund- und Mittelschule richtet sich in erster Linie an Schüler und Erziehungsberechtigte in schwierigen Situationen innerhalb der Schule, in der Familie oder im Freundeskreis. Sie verbindet Schule, Familie und Jugendhilfe vor Ort.

 

Als Teil der Jugendhilfe ist JaS mit anderen Institutionen in der Umgebung vernetzt. Dazu gehören das Jugendamt Passau, andere Träger der Jugendarbeit, die Agentur für Arbeit, das Gesundheitsamt, Beratungsstellen im Landkreis Passau, Fachkräfte der Arbeiterwohlfahrt und Vertreter der Gemeinde Fürstenzell. Bei Bedarf wird Kontakt zu diesen Einrichtungen aufgenommen, um eine umfassende Unterstützung sicherzustellen. 

 

Themen und Inhalte für Schüler*innen können sein:

  • Probleme in der Schule wie Ausgrenzung, Versagensängste, Konflikte mit Lehrer*innen, Konflikte mit Mitschüler*innen, Schulverweigerung, Gefährdung des Schulabschlusses
  • Probleme im Elternhaus wie Streit mit den Eltern, Trennung der Eltern, eine bestehende Suchtproblematik
  • Soziale Auffälligkeiten wie selbstverletzendes und/oder aggressives Verhalten, Alkohol und Drogen, gesetzeswidrige Handlungen
  • Psychische Beeinträchtigungen wie Depression, Traumata
  • Krisenhafte Ereignisse im familiären Kontext, wie Tod oder Erkrankung eines Familienmitgliedes oder einer nahen Bezugsperson
  • Entwicklungsbedingte Probleme wie Eltern-Kind-Konflikte, Liebeskummer, Ängste

 

Themen und Inhalte bei Eltern sind möglicherweise:

  • Sorgen um die Tochter/den Sohn in Bezug auf die schulische/berufliche Zukunft
  • Erziehungsfragen
  • Sorgen aufgrund des Freundeskreises des Kindes
  • Tod/Krankheit in der Familie
  • Finanzielle Schwierigkeiten
  • Vermittlung an andere soziale Dienste oder Beratungsstellen

 

Themen und Inhalte bei Lehrkräften:

  • Verhaltensauffälligkeiten von Schülern
  • Ausgrenzung/Mobbing in der Klasse
  • Krisensituationen, ggf. Vernetzung und Kooperation mit anderen Institutionen                                               

 

 

 Angebote der Jugendsozialarbeit an Schulen:

Im Rahmen der Einzelfallhilfe kann die JaS- Fachkraft durch persönliche Beratungsangebote und individuelle Unterstützung einzelne Schüler*innen fördern. Gegebenenfalls kann der Kontakt zu anderen Institutionen hergestellt und begleitet werden.

Daneben gehört auch Gruppenarbeit zum Angebot der JaS. Dort werden in regelmäßig stattfindenden Einheiten soziale Kompetenzen eingeübt und gestärkt.

Darüber hinaus finden Projekte zu relevanten Themen wie Sucht, Gesundheit, Gewalt, Demokratiebildung, Kinderrechtsbildung oder sicherer Umgang mit Medien statt. Hierfür kooperieren wir häufig mit anderen Stellen und Einrichtungen, die auf das jeweilige Thema spezialisiert sind.

Die Angebote der Jugendsozialarbeit an Schulen finden dabei alle in vertraulicher Umgebung statt und Inhalte unterliegen somit der Schweigepflicht.

 

 

Träger der Jugendsozialarbeit in der Mittelschule Fürstenzell ist die Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Niederbayern/Oberpfalz e.V..

Druckversion Druckversion | Sitemap

Impressum Datenschutz © Grund- und Mittelschule Fürstenzell